Für alle die wie ich keine Lust haben zum nächstgelegenen Angelladen zu fahren um sich für den nächsten Angelansitz Würmer zu besorgen, biete ich eine kurze Bauanleitung wie ich dieses Problem innerhalb von 2h gelöst habe. Ich habe mir schlicht und einfach eine Holzkiste gebaut in welcher ich meine Würmer aufbewahren. Diese Kiste, ab jetzt einfach Wurmkiste genannt, wurde aus Restholz meiner letzten Terrasse zusammengeschustert und besteht auch noch zufälligerweise aus Thermoholz, einen Thermisch behandelten Holz welches eine sehr lange Lebensdauer aufweist und auf Wunsch auch im Garten ohne Gefahr zu verfaulen vergraben werden kann. Die Kiste hat die Maße ca: 60x50x50 und besitzt einen Deckel. Nachfolgend die Anleitung zum Bau der Wurmkiste.

Benötigte Materialien für den Bau:

  • Holz für die Seitenwände / Deckel und Boden ca. 5 Laufmeter bei einer Holzdicke von 2,6cm und einer Bretthöhe von 11,5cm Z.b: Thermokiefer
  • Holz für die Verstrebung  ca. 5,5 Laufmeter Konstruktionsholz z.B: Konstruktionsholz
  • Schraubzwingen oder Verlegezwingen 2 Stück
  • Holzbohrer 5mm / Akkuschrauber bzw. Bohrmaschine
  • Holzleim
  • 50 Edelstahlschrauben 4,5mm
  • Maßband
  • Bleistift

1. Zuschneiden der Bretter

Die Maße der jeweiligen Bretter:

  • 2x Seitenwände 60cm  -> 8x 60cm (Das Brett ist jeweils 11,5cm hoch)
  • 2x Seitenwände a 50cm -> Benötigt 8x 44,50cm (Das Brett ist jeweils 11,5cm hoch)
  • 1x Boden insgesamt 60x 50 cm -> 4x a 60cm
  • 1x Deckel insgesamt 60x 50 cm -> 4x a 60cm
  • 8x Querstreben aus Konstruktionsholz a 42 x 68mm -> 12x 44,50cm  also ca. 4m

2. Vorbohren der Bretter

Wurmbox Deckel und Boden Wurmbox SeitenteileDa Thermoholz relativ spröde ist muss man hier jeweils die Konstruktionshölzer mit den zusammengelegten Brettern Vorbohren wenn Ihr andere Hölzer verwendet könnt ihr euch dies meistens sparen, schaden kann dies aber nicht. Bitte die Konstruktionshölzer bei den großen Seitenwänden jeweils um 2,5cm weiter nach inne versetzen damit hier später die Seitenteile miteinander verbunden werden können.

3. Verleimen und verschrauben der Seitenteile und Boden

An der Kante müssen die Bretter jeweils verleimt sein. diese legt ihr dann zusammen und schaut das das ganze gerade ist. danach könnt ihr die Schrauben in die vorgebohrten Löcher versenken.

4. Zusammensetzen der Seitenteile

Nachdem ihr alle Seitenteile, Boden und Deckel zusammengefügt habt, kommt nur das Zusammensetzen dieser Teile. Danach jeweils wieder vorbohren und zusammenschrauben. Wurmbox zusammensetzen

5. Optionale Modifikationen

Nach Wunsch kann der Deckel noch mit einem Lederband oder ähnlichem versehen werden um die Kiste jeweils besser öffnen zu können. Ich habe hier einfach ein Stück Holz auf den Deckel verschraubt und reichlich mit Moos und Gras bedeckt. Die Kiste ist also vergraben dies erklärt euch sicherlich nun warum ich euch derzeit leider keine Orginalbilder der Kiste präsentieren kann. Das Beschweren des Deckels verhindert auch dass die Würmer nicht einfach so abhauen können.

Wer möchte kann sich noch ein Fliegengitter in die Kiste tackern. Damit verhindert man das Würmer abhauen, falls Lücken im Holz entstehen oder beim zu ungenauen Arbeiten entstanden sind.

Das wars im Grunde. Nun könnt Ihr nachdem Ihr die Wurmkiste mit genügend Erde aufgefüllt habt entweder mit gefundenen Würmern besetzen oder einfach welche Kaufen und dann einsetzen. Ich sammle meine Würmer immer gerne bei nassem Wetter auf der Straße auf :) bei einem 20 minutigen Spaziergang mit meinem Hund kommen hier locker 50 Würmer zusammen.